Warum Schönau am Königssee ?

Mit etwa 14 Jahren kommt Magda Schneider zum ersten Mal in das Berchtesgadener Land. Wie versteinert sei sie gewesen, erinnert sich die Schauspielerin später, "und so fasziniert von dieser Gebirgsgegend". Da entsteht der "Traum, ein Haus in den Bergen zu haben". Mit eisernem Willen spart Magda Schneider die ersten Gagen ihrer Filme. 1935 kann sie sich den Traum erfüllen. In ihrem Haus "Mariengrund", unweit vom Königssee in Schönau, wachsen ihre beiden Kinder Romy und Wolfi heran.

Rosemarie Magdalena Albach wird am 23. September 1938 in Wien geboren. Schon wenige Wochen danach übersiedeln Mutter Magda und Vater Wolf Albach-Retty mit Romy zu den Großeltern in das "Haus Mariengrund" nach Schönau, wohin sie nun ihren Lebensmittelpunkt verlegen. Hier verbringt Romy eine unbeschwerte Kindheit und Jugend.

Bis zu ihrem 11. Lebensjahr besucht sie die Volksschule Schönau und erhält die heilige Kommunion in der Kirche „Sieben Schmerzen“ im Schönauer Ortsteil Unterstein.

example5 1949 wechselt Romy in das Internat Goldenstein in Elsbethen bei Salzburg und absolviert dort die Mittlere Reife. Mit knapp 18 Jahren macht sie den Führerschein in einer ortsansässigen Fahrschule.

Bis zu Ihrem 19. Lebensjahr bleibt Romy in Schönau gemeldet, auch wenn sie von 1955 an immer öfter zu Dreharbeiten unterwegs ist. Auszeiten vom stressigen Filmgeschäft verbringt sie gerne zuhause auf dem mütterlichen Anwesen.

1982 heiratet Magda Schneider ihren langjährigen Freund und Lebensgefährten Horst Fehlhaber. Nach einem Herzinfarkt hatte sie sich ganz vom Berufsleben zurückgezogen und verbringt ihren Lebensabend im "Mariengrund". Nachdem sie den Tod ihres Enkels David und ihrer Tochter Romy verkraften musste, stirbt sie hier am 30. Juli 1996 mit 87 Jahren. Auf dem Bergfriedhof in Schönau am Königssee hat sie ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Unsere Dauerausstellung aus den Privatsammlungen über Romy und Magda Schneider wurde am 07. Mai 2015 feierlich in der Seestraße 17 in Schönau am Königssee im „Alten Bahnhof“ eröffnet.
Hier geht es zum Artikel vom Berchtesgadener Anzeiger...

example5 Wir möchten uns bei allen Leihgebern und Privatsammlern ganz herzlich bedanken, allen voran jedoch bei Frau Gisela Schubert, die uns von Anfang an tatkräftig unterstützt und uns einen Teil Ihrer Sammlung überlassen hat.
Auch Schwester Bernadette, einer damaligen Schulfreundin von Romy, heute noch Ordensschwester im Internat Goldenstein, sind wir zu großem Dank verpflichtet. Original Kostüme, Zeichnungen, Bilder und vieles mehr hat sie uns für die Ausstellung überlassen.

example5 Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei der Gemeinde Schönau am Königssee für die Räumlichkeiten in dem historischen Gebäude „Alter Bahnhof“, vor allem bei Herrn Bürgermeister Hannes Rasp, der auch die Schirmherrschaft unserer Ausstellung übernommen hat.


Hintergrund

Schon als Kind und Jugendlicher hatte Hans Klegraefe von seinen Eltern immer wieder gehört, dass Romy und Magda Schneider des Öfteren in deren Kino zu Gast waren. Sogar an Romys Kinobesuch in Berchtesgaden, mit Ihrem damaligen Freund Alan Delon, konnten sie sich noch gut erinnern und erzählten oft von diesem Erlebnis. Als Hans Klegraefe dann nach seiner Ausbildung zum Kaufmann ab 1978 im elterlichen Kinobetrieb arbeitete, waren Romy und Magda Schneider immer wieder ein Thema. Gemeinsam mit seiner Frau Martina übernahm Hans Klegraefe Mitte der 80er Jahre die Kinos in Berchtesgaden. Damals liefen natürlich auch Filme von Romy Schneider, obwohl diese oft in Deutschland nicht so erfolgreich waren. Nicht wenige Besucher, vor allem Urlaubsgäste, wollten wissen, ob Romy und Magda Schneider tatsächlich aus der Schönau kämen. Viele meinten, es sei äußerst seltsam, dass nichts an diesem Ort an die beiden Schauspielerinnen erinnere.

Nach Romy Schneiders Tod wuchs das Interesse an der Vergangenheit der Schauspielerin – nicht nur bei den Klegraefes. In ihrem Berchtesgadener Kino wollten sie Anfang der 90er Jahre gemeinsam mit Magda Schneider und Horst Fehlhaber eine Filmretrospektive über Romy und Magda veranstalten. Bei einem gemeinsamen Kaffee im Haus Mariengrund, versicherten Magda Schneider und Horst Fehlhaber, sie würden sich sehr darüber freuen, wenn gerade hier in Berchtesgaden eine entsprechende Veranstaltung stattfände. Leider könne Magda Schneider jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht daran teilnehmen. Die Klegraefes sprachen mit Frau Schneider auch darüber, dass es doch sehr verwunderlich sei, dass hier im Berchtesgadener Land nichts an Romy und sie erinnere. Magda Schneider meinte, sie fände es einerseits auch sehr schade, sei aber andererseits auch ganz froh darüber, denn sonst kämen noch mehr Fans zu ihr ins Haus Mariengrund.

2007 stellten die Klegraefes einen Antrag an die Gemeinde Schönau am Königssee, für Romy Schneider, der wohl bekanntesten Persönlichkeit dieser Gegend, ein Denkmal zu errichten. Dem Antrag wurde vom Gemeinderat einstimmig stattgegeben. Die Gemeinde entschied sich, auf Vorschlag der Klegraefes, für einen Scherenschnitt aus Stahl, der auf einer Marmorsäule ruht, gefertigt von dem bekannten Künstler Angerer der Jüngere. Das Denkmal wurde 2009 am alten Schulhaus, der jetzigen Gemeindeverwaltung, feierlich eingeweiht.

example5




















TV & Radio & Imagefilm

  Quelle: Bayern 2                                  Quelle: RTS

  Quelle: Scherzinger Production;

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um die Verbindung von Romy und Magda Schneider mit dem Berchtesgadener Land noch weiter zu vermitteln, führen Martina und Hans Klegraefe ab 2015 eine Dauerausstellung durch.

 

example5

Im Mai 2012 wurde die erste Ausstellung aus Privatsammlungen über Romy und Magda Schneider im Zentrum von Berchtesgaden, neben dem Kongresshaus, feierlich eröffnet.

Die Sonderausstellung stieß sowohl bei den Medien, als auch bei den Besuchern auf sehr großes Interesse und man konnte im ersten Jahr bereits über 10.000 Besucher begrüßen.
Nicht zuletzt aus diesem Grund wurde die Ausstellung in Berchtesgaden um zwei Jahre bis Oktober 2014 verlängert. Auch unsere Facebookseite mit über 25.000 Likes gehört inzwischen weltweit zu den größten Seiten über Romy Schneider, Fans aus über 10 Nationen sind hier verbunden.
Nachdem bekannt wurde, dass die bisherigen Räumlichkeiten am Kongresshaus ab 2015 nicht mehr zur Verfügung stünden, machten sich Martina und Hans Klegraefe rechtzeitig auf die Suche nach einer neuen Bleibe. Für sie war es ein großes Glück, dass der neue Bürgermeister der Gemeinde Schönau am Königssee, Hannes Rasp, von dem Anliegen erfahren hatte. Er stellte für die Ausstellung ebenerdige, barrierefreie Räumlichkeiten im historischen „Alten Bahnhof“, direkt am Hauptzugang zum Königssee, zur Verfügung. Nach Sanierungsarbeiten und einigen Schönheitsreparaturen konnte dann im November 2014 die komplette Ausstellung an den Königssee übersiedeln.
Die Klegraefes freuen sich schon sehr darauf, am 07. Mai 2015 nun ihre Dauerausstellung an diesem Ort wieder neu zu eröffnen. Der Ausstellungstitel “Ein Weltstar kehrt heim“ entspricht nun ganz und gar seiner Bedeutung.


example5 Viele Kontakte haben sich daraus ergeben, unter anderem auch zu Schwester Bernadette vom Internat Goldenstein. Zunächst gab es aus Romys Schulzeit in Elsbethen so gut wie keine Ausstellungsstücke – Schwester Bernadette bereicherte den Fundus jedoch um unsagbare Schätze, wie z. B. Romys originale Kostüme, die sie in unzähligen Theateraufführungen während der Schulzeit getragen hatte.

example5 Auch einige von Romys Zeichnungen waren erhalten geblieben und wurden der Ausstellung überlassen – diese bezeugen wie künstlerisch begabt Romy damals schon war. Zudem entwickelten sich über den Kontakt mit dem Internat Goldenstein auch Verbindungen zu Romys Schul- und Brieffreundinnen.



Hinweis

Alle Informationen und Inhalte unserer alten Internetseite finden Sie natürlich unter dem Button „Historie“ oben in der Infoleiste!


Aufruf

Da wir unsere Ausstellung ständig aktualisieren und erweitern, sind wir immer auf der Suche nach Sammelgegenständen und Exponaten, die mit Romy & Magda Schneider zu tun haben. Jeder Förderer, der uns unterstützt, wird bei der Ausstellung auf einer Ehrentafel namentlich erwähnt, kann aber auch, wenn gewünscht, anonym bleiben.

 

 

Romy Schneider Online Shop:

Während der Ausstellung werden auch – so lange der Vorrat reicht – Sammel – und Fanartikel angeboten, u. a. Ausstellungskatalog, Briefmarken, Tassen, Kalender, Ketten, originale Kinoplakate und Postkarten sowie das Ausstellungsporträt des renommierten Künstlers Angerer d. Jüngere.




» zum Online-Shop

 

 

 

 

Förderer der Ausstellung:

 

 

Romy Schneider Ausstellung

Seestraße 17 (alter Bahnhof), Schönau am Königssee

Startseite     Eintritt     Anfahrt     Downloads     Links

Werbeagentur - Internetagentur - Full-Service Agentur